Alte SRJ Website bis 2013:
Alte SRJ Website bis 2013
Spacer Facebook Facebook
Spacer Twitter Twitter
Spacer MySpace MySpace
Spacer YouTube YouTube
Spacer MyVideo MyVideo

SRJ Band History
Entstehung
SRJ Ghostriders
Weiterentwicklung
SRJ 2009
SRJ 2010
SRJ 2011
SRJ 2012
SRJ 2013
SRJ 2014
SRJ 2015
SRJ 2016
SRJ 2017
SRJ Ziele

 

SRJ 2014

Für die Southern Rock Junkies ein Jahr voller Höhepunkte!


1. Highlight:

Mit dem Jahre 2014 wird die Endphase der mehrjährigen Aufnahme Sessions - seit 2006(!) für die Doppel-CDs mit den Songs der Southern Rock Junkies eingeläutet.

Für den 21.02 & 22.02.2014 wurde bereits der Termin für die sogenannte "Dead Rebel"-Session vorgemerkt. Für die Aufnahme waren folgende Stücke geplant: "Conquistador", "Jeannie", "Better Life", "Hell Raisin' Man", "Dead Rebels", "Old Times", "REBEL TILL I DIE"


Die Aufnahmesessions der SouthernRockJunkies sind wieder einmal hervorragend gut gelungen und haben mit dem 21./22.02.2014 in Lohr am Main einen erfolgreichen Abschluß gefunden.




Klaus, Epi und Markus haben einen fantastischen Job abgeliefert.

Gerade die Songs "Old Times" und "Dead Rebels" erforderten komplexe Gitarren-Improvisationen, zum Teil im Double-Lead Stil - nachdem die Songs nicht, wie herrkömmlich, Spur für Spur eingespielt werden, sondern quasi "live" mit allen Musikern aufgenommen werden, war dies eine enorme Herausforderung an die Harmonie und das musikalische Verständnis untereinander.

Nachdem noch kurzerhand das Drum Set in wesentlichen Teilen aufgebessert wurde (neue Bass-Drum & Toms), hatte ich die Ehre, die ersten "Schwingungen" zu testen ...



Der Song Hail Raisin' Man ist dem Peter Brkusic gewidmet, welcher am 17.Mai in Wien sein "50th Birthday Mega Concert" veranstaltete. Ich war zusammen mit noch weiteren illustren Musikeren Gast der Party und konnte ihm die Vorab-Auskopplung des Songs übereichen:


"The Hell Raisin' Man ... of Rock 'n' Roll - with a great Heart & Soul"

Mehr darüber findet ihr hier!

2. Highlight:

Das zweite Highlight ereignete sich völlig überraschend in den Monaten Mai / Juni / Juli 2014. Diese Monate standen ganz im Zeichen des "Masterings" der Songs der Doppel-CD 1 und 2 mit den Titeln: "The Southern Rock Junkies - First / The Ghost Riders of Southern Rock" und "Salute Muchachos / EL Diabolo".



Ganz wesentlich zur Qualitätssteigerung des Sounds der SRJ-Songs trug das Nexus-Studio bei. Nachdem mein "Nachbar", Mike Hennig die Songs der ersten Doppel-CD entsprechend unter die Lupe nahm und erstaunliche klangliche Verbesserung ermöglichte, entschloss ich mich, das Material zu veröffentlichen. Es war ein Wink des Schicksals/Zufalls einen Soundtüftler und Musiker in einer Person zu treffen, der auch das Gespür hat, diese Songs entsprechend aufzubereiten.



Aber nicht nur das Mastering beherrscht Mike hervoragend, er ist auch ein hervoragender Gitarrist. Sicherlich werden ein paar zukünftige Songs der SRJ mit einigen Soli von ihm veredelt werden.

3. Highlight:

Der Abschluss eines Plattenvertrages mit Rockwerk Records sowie die Veröffentlichung der ersten Doppel-CD der Southern Rock Junkies - "The Ghost Riders of Southern Rock"!



Chris Cutter erklärte sich bereit die "Liner Notes" für die Doppel-CD zu schreiben - und er erzählt die Geschichte der SRJ sehr informativ, nah an der Band, und nachhaltig. Er hat ja nicht nur als Gitarrist & Drummer bei den SRJ mitgewirkt, sondern auch einige Texte für die Songs geschrieben! Thanx for a great Job - Chris!




Nachdem das Song Material für die geplante CD "Rebel Till I Die" mit 10 Stücken auch schon ordentlich "im Kasten" ist wird im November/Dezember 2014 eine weitere Aufnahme Session dafür sorgen, dass die restlichen 3-4 offnen Stücke fertiggestellt werden können und eine an weitere Veröffentlichung in 2015 gedacht werden kann.

Die bereits eingespielten Tracks lauten:
  1. Southern Paradise
  2. Rebel Till I Die
  3. Hell Raisin' Man
  4. Dead Rebels
  5. Freedom
  6. Conquistador
  7. Old Times
  8. Jeannie
  9. Five Dollars Blues
  10. Crazy Dayz

Das Motto dieser Sessions wird lauten wie ein neuer, gleichnamiger Song: "Let it slowly grow and have a beer in between"

SRJ – Aufnahme Sessions in den Train Studios Lohr am Main

Zum 28.+29.11.2014 war es endlich soweit: Nach einer langen Sommer/Herbst Pause trafen sich die SRJ wieder unter dem Motto „Let It Slowly Grow And Have A Beer In Between“, um die verbleibenden Songs für die neue CD „REBEL TILL I DIE“ aufzunehmen.

Ich reiste bereits einen Tag früher an um zusammen mit dem Soundtechniker & Gitarristen Klaus sowie dem Drummer Martin etwas jam-mäßig „vorzuglühen“ und das Stück „Blue River“ einzuproben.

Nachdem die Cubase-Einstellungen bez. Drum-Set auf den neusten Stand gebracht waren konnte am Freitag begonnen werden. Epi und Markus trafen pünktlich beim „Chinesen“ ein um nach einer entenreichen Stärkung so gegen 20.00h mit dem Stück „Troubadour“ so richtig loszulegen.

Darauf folgte das neue Stück „Dreaming“ und „EPI’s Boogie - Hometown“. Kurz vor der Geisterstunde waren die -3- Songs im Kasten und auch der Kasten „Zwickel-Bier“ geleert ! Bis weit nach Mitternacht wurde dann noch ausgiebig über die musikalischen Einflüsse gefachsimpelt – Markus spielt ausserdem noch bei Free Spirit und bei einer schottischen Dudelsack-Gruppe (!) – bis endlich so um 3.00h Ruhe einkehrte.

Nach einem ausgiebigen „amerikanischen“ Southern-Frühstück am Samstag konnte so gegen 10.00h langsam und behutsam wieder losgelegt werden und zwar mit dem Stück und dem Motto der Session: „Let It Slowly Grow And Have A Beer In Between“ - Epi zauberte ein klasse Solo hinzu, welches dem Stück seinen gemütlichen Touch verlieh, den es verdiente.

Danach stand die Boogie-Rock n Roll No. „Outlaws“ auf dem Plan: In Ermangelung eines passenden Textes reihte ich die Titel der Setlist von den Outlaws von ihrer Show im Southern College, Lakeland Florida am 15.03.2014 aneinander und bekam so den Text für das Stück „Outlaws Lakeland“.

Der dritte und letzte Song des Tages war „Blue River“ – hier konnte nun auch Klaus loslegen und er lieferte sich mit dem EPI ein atemberaubendes Gitarrenduell.

Nach einem kurzen Vorab-Grob-Mastering fuhr ich dann sonntags wieder zurück in die Oberpfalz und freue mich schon jetzt auf die Veröffentlichung der neuen CD: „Rebel Till I Die“ in 2015.