Alte SRJ Website bis 2013:
Alte SRJ Website bis 2013
Spacer Facebook Facebook
Spacer Twitter Twitter
Spacer MySpace MySpace
Spacer YouTube YouTube
Spacer MyVideo MyVideo

Rob's Band History
Amok
Crackerbox Palace
So war der Tag
Charisma
Rob & Wild Southern
The Rock Junkies
Martin Hoffmann Band
Southern Rock Junkies

Headline Robs Band History

SO WAR DER TAG 1984-1986

Nachdem sich das Trio Crackerbox Palace aufgelöst hatte, traf ich 1984 einen der umstrittensten Musiker in Weiden und Umgebung:

DR. KLAUS LESCHKA

Der Zahnmediziner hatte 2 Dinge in seinem musikalischen Reportoire, welche mich von Anfang an faszinierten:
1. Eigene Stücke und 2. Deutsche, provokante Texte.
Ausserdem konnte Klaus wie selten ein anderer die Fans polarisieren, es gab nur zwei Möglichkeiten:
man liebte die Band oder man hasste sie!


Bild vom 1. Auftritt im Jugendzentrum von der
1. Formation von "So War Der Tag" von Anfang 1984

Die Band "So War Der Tag" war mit ihrer musikalischen und textlichen Aufbereitung der Stücke der damaligen Zeit weit voraus, in ihren Texten und in der musikalischen Darbietung wurde bewußt auf Provokation abgezielt - es gab keine "heile Welt-Lieder" - die Songs waren zum Teil schwerfällig, langatmig, rasant, traurig-nachdenklich - psychadelisch - besonders zu Beginn, als die 1. Formation 1984 mit dem Regensburger Gitarristen Manfred Parschan entstand, wurden die diversesten Guitar-Effekt-Geräte live eingesetzt.
Besetzung:
Solo/Rhythm Gitarre, Moogs, Vocals:     Dr. Klaus Leschka
Drums:     Ulli Ederer
Solo Gitarre:     Manfred Parschan
Bass, Slide Guitar, Vocals:     Robert Hiemer

Anläßlich eines der drei Konzerte im Jugendzentrum hatte sich die Band 1984 einen ganz besonderen Showeffekt ausgedacht: "bengalisches Feuer" und Explosionen auf der Bühne ... dies kam natürlich ganz besonders gut an, - besonders als wir kurz davor waren die Bühne regelrecht "abzufackeln" (siehe Bild oben von der 1. Formation 1984)

Erwähnen möchte ich noch, dass bei einer der nachfolgenden Shows, welche dann auch weniger gefährlich abliefen, auch Klaus kleiner Sohn (5 Jahre seinerzeit) auf der Bühne kräftig mit mehreren kleinen Drums beschäftigt war.


Klaus kam zu Beginn der Show mit Sender-Gitarre aus dem Publikum, gekleidet in einem langen Ledermantel und Gummistiefel - ich hatte sog. schwarze "Lederfingerhandschuhe" ohne Kuppen an und war mit einer Biberfellmütze und weisser "Arztkleidung" zu sehen ...

Oliver / Michael / ROB / Klaus

Zeitungsbericht 9. August 1984 - Quelle: "Der neue Tag"




Es war eine ganz neue Erfahrung: Die Leute saßen wie versteinert auf dem Boden und starrten gebannt auf die Bühne - man konnte die Fragen in den Gesichtern förmlich ablesen: "... Ist das hier eigentlich Musik - oder Kunst - oder Mist? ..." Nun denn - einige Buh Rufe waren nicht zu überhören, allerdings auch einige enthusiastische Fans gab es auch, die einfach den tieferen Sinn von So War Der Tag verstanden: Misstände anzuprangern und darauf aufmerksam zu machen - mit allen Mitteln! Ein Concert aus dem Jahre 1984 wurde auf Video festgehalten. - Nachdem die Vorgruppe überraschend nicht kam, entschloß ich mich kurzerhand zusammen mit dem Drummer Ulli ein Slide-Solo darzubieten: "Pete Haycock's - Come into my Kitchen" - schon damals konnte man den Ausnahme-Drummer Ulli Ederer erkennen ... Eine Show in Regensburg - der damaligen "Hochburg" für Underground Music spaltete wieder einmal die Zuhörer in zwei Lager ... Ende 1984 entsand für ein paar Wochen ein sog. "Side-Projekt" "CHARISMA".

Im Jahre 1985 verliessen Manfred Parschan und Ulli Ederer die Band und es entstand die 2. Formation 1985 von So War Der Tag mit folgender Besetzung:

Gitarren, Moogs, Vocals:     Dr. Klaus Leschka
Drums:     Oliver Rass
Solo Gitarre:     Michael Pausch
Bass, Vocals:     Robert Hiemer



Rob & Oliver

Auch diese 2. Formation hatte es in sich, die ausschließlich eigenen Songs wurden von mir zum größten Teil musikalisch neu aufbereitet und mit einem Schuß "Rock'n'Roll" angereichert. Ich übernahm mehr Gesangsparts und schrieb auch die sog. Hymne: "So War Der Tag" welche textlich erst live auf der Bühne 1985 entstand! Alle anderen Songs stammten aus der Feder von Klaus Leschka. Eines der Concerte sollte ein Live OpenAir in Weiden werden, allerdings zerstörte ein Sturm Stunden vor Beginn die größten Teile der Anlage. Das Konzert wurde in die JUZ Halle verlegt - das Chaos war vorprogrammiert! Die Technik war grauenvoll - keine Monitore - Ausfall der Micros etc. ...

Zum Ende des Jahres 1985 am 23. 11.November fand dann im Rahmen eines Festivals "Die Provinz tobt" eines der besten Konzerte von "So War Der Tag" statt - hier stimmte alles - die Technik - die Spielfreude - die Songauswahl. Auch das Weidener Publikum war begeistert!

Zeitungsbericht "Die Provinz tobt" 28.11.1985 - Quelle: "Der neue Tag"



Weitere Bilder von So War Der Tag live im JUZ Weiden 1985:


August 1985: Klaus, Rob und Michael








Mixer: Günter Hagn - Rüdiger Eisenhauer




Klaus, Oliver, Rob und Michael

Leider war das die letzte Show von SO WAR DER TAG der ersten Weidener Avantgard Punk Rock Band im Jugenzentrum Weiden 1986. Die Wege trennten sich, Oliver Rass ging nach Berlin. Der ehemalige Schlagzeuger, Ulli Ederer, gewann mehrere Auszeichnungen und arbeitete mit der Gruppe Apfelkuchen und dem Mastermind (der besten "bayerischen" Bruce Springsteen Cover Band) Hubert Treml zusammen und - ging dann ins Ausland ... - Von Manfred Parschan und Michael Pausch sind mir derzeit keine weiteren Aktivitäten bekannt. Klaus Leschka widmete sich in den Folgejahren zunehmend der surrealistischen Malerei - einige erfolgreiche Ausstellungen zeugen von seiner Genialität auch auf diesem Gebiet ... und ROB wendete sich einer neuen Herausforderung zu:

Aber vorher kurz zu einem anderen Projekt von Rob: